HOME > BTD
Büchertransportdienst Deutschland

 

Durch die Wiedervereinigung haben sich die Verkehrsströme in Deutschland völlig verändert, auch beim Büchertransport für den Deutschen Leihverkehr mit seinen über 3,4 Millionen Transporteinheiten pro Jahr. Um in dieser Situation zu möglichst adäquaten Lösungen zu kommen, sind 1993-95 und 1997/98 zwei Projekte durchgeführt worden, die eine Analyse des jeweiligen Ist-Zustandes umfassten und Optimierungsvorschläge entwickelten.

Das Projekt Büchertransportsysteme I hat ergeben, dass eine Kombination von regionalen staatlichen Bücherautodiensten und überregionalem Containerversand mit privaten Transportanbietern zu einem optimalen Preis- Leistungsverhältnis führt.

Im Projekt Büchertransportsysteme II wurden unter Nutzung der vorhandenen Ressourcen konkrete Umsetzungen der Erkenntnisse in die Praxis angestrebt. Dabei waren Teilziele:

  • Laufzeitenreduzierung innerhalb der Regionen durch Optimierung der Bücherautodienste oder Einführung neuer Konzepte
  • die Verbesserung der Laufzeiten im überregionalen Versand
  • Frachtkostensenkungen in den durch Bücherautodienste angefahrenen Bibliotheken.

Im Verlauf der Projektzeit wurden bereits erhebliche Rationalisierungserfolge und Einsparmöglichkeiten erzielt. Von den möglichen Gesamteinsparungen in der Größenordnung von 1,86 Mio. Euro konnte bereits die Hälfte des Rationalisierungspotentials ausgeschöpft werden.

Die Projekte wurden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie finanziert. Vor deren Ablauf Ende 1998 hat sich bereits die Kultusministerkonferenz - AG Bibliotheken - dafür ausgesprochen, die Praxisphase fortzusetzen. Seit 1.1.1999 wird wie bisher in der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek in Göttingen die Koordinierung der verschiedenen Logistikkonzepte für die Länder fortgeführt.

Da der Logistikbereich einer der schnelllebigsten Wirtschaftszweige unserer Zeit ist, befindet sich auch der Büchertransport in den Anfängen für weitere gravierende Veränderungen. Durch den enormen Wettbewerb und die damit verbundenen Qualitätssteigerungen bei den bundesweit agierenden Transportanbietern, können in den meisten Ländern die bisher für den Büchertransport eingesetzten staatlichen Fahrzeuge zur Disposition gestellt werden. Dabei ist deren Abschaffung und ein täglicher Containerversand des Leihverkehres mittels eines privaten Anbieters zu einer Länderverteilerzentrale - wie es z. Zt. in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz praktiziert wird - zwar ein Schritt nach vorn, aber leider auch nur eine Zwischenlösung.

Eine weitere Laufzeitverbesserung und Kostensenkung könnte erzielt werden, wenn alle 300 bisher am Büchertransport beteiligten Bibliotheken täglich einen oder mehrere Container zu einer Hauptumschlagbasis (HUB) schicken würden. Diese verteilt die einkommenden Sendungen und schickt die neu befüllten Container wieder zu den Bibliotheken zurück. Eine Laufzeit der Bücher von A nach B von max. 48 Stunden wird dann zur Regel, wenn sich das HUB in der Mitte Deutschlands befindet. Nur so können der oder die privaten Versender mit ihrer Logistik die vorgegebenen Zeiten ( max. 550 km in einem Nachtsprung) einhalten. Für den Standort bietet sich, auch wegen seiner personellen und räumlichen Voraussetzungen und bisherigen Funktionen im Logistikgeschäft , die SUB Göttingen an. Mehrere große namhafte Bibliotheken aber auch ganze Länder wie Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich inzwischen von der Leistungsfähigkeit des neuen Transportsystems überzeugt und senden ihren Leihverkehr zur Verteilung über Göttingen. Mehr als 90 Bibliotheken werden somit von Göttingen aus fast täglich beliefert.

Solange noch Bücher transportiert werden und das nimmt wegen der prekären finanziellen Ausstattung der Bibliotheken z. Zt. noch zu, muss eine möglichst hohe, jedoch schonende Durchlaufzahl der Bücher aufgrund des steigenden Bedarfes erreicht werden. Seinen Teil dazu beitragen kann ein kostengünstiger, schneller und vor allen Dingen verlässlicher Transport. Es wird deshalb zumindest mittelfristig keine Alternative zu dem neuen Konzept geben.

Ansprechpartner

Harald Bachmann
Koordinator Büchertransportdienst Deutschland (BTD)
Tel.: 0551/39-5221
Fax: 0551/39-13694
E-Mail: harald.bachmann@sub.uni-goettingen.de


[Letztmalige Aktualisierung 08.05.2013 / mh]
© 1999/2013 Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
interner LinkAllgemeiner Haftungsausschluss  |  Webteam
HOME > BTD